Spielzeit : 2022

Tickets für Sommertheater 2022

Tickets-Infos für unser Sommertheater vom 6. bis 17. Juli 2022 findet Ihr unter www.sommertheater-eisenach.de

Corona-Informationen

Es muss für Euren Theaterbesuch kein 3G-Nachweise mehr erbracht werden und es besteht keine Maskenpflicht mehr in unseren Räumlichkeiten.

Wir empfehlen aber trotzdem weiterhin das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske, da bei uns kein Mindestabstand gewährleistet werden kann. Bitte beachtet, dass inzidenzabhängig Anpassungen notwendig sein können.

Wir freuen uns sehr auf Euren Besuch!

Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen

von Christine Brückner | ab 12

Frauen reden. Sie plaudern und munkeln, lassen teilhaben, vermitteln, quasseln, stellen klar. Sie enthüllen und erzählen. Frauen sprechen! Bei Sahnetorte und Kaffee kommen aus der Geschichte oder Literatur bekannte Frauen zu Wort. Das Verhältnis von Mann und Frau zwischen der Antike und der heutigen Zeit wird mit zuckerbenetzten Lippen und koffeingetränkten Zungen behandelt. Ein Kaffeeklatsch, der mehr beinhaltet als das Übliche und Alltägliche. Es sprechen Christiane von Goethe, Effi Briest, Desdemona und viele weitere, bis der Kaffee endgültig kalt geworden ist.

Regie: Naemi Simom | es spielen: Sabine Zänker, Ann-Kristin Stegmann, Ulrike Wolf, Kim Emily Fröbel, Viktoria Bertram, Diana Schiffer


Normal wie ich
Stückinszenierung unseres Jugendclubs

ab 12

Durchschnittlich, Mittelmäßig, Alltäglich, Ordinär, Banal, Normal.

5 junge Menschen setzen sich mit gesellschaftlichen Idealen, der immer gleichen Alltagsroutine und dem sozialen Druck der auf ihnen lastet auseinander. Welchen Idealen entspreche ich? Habe ich einen normalen Körper? Muss ich Sex haben? Sind die anderen besser als ich?

Was ist eigentlich normal und wer hat das bestimmt? Mit eigenen Texten und performativen Aufbauten untersucht das Jugendclub Ensemble diese Themen und interpretiert Normalität neu.

Regie: Ida Frankenberg | Theaterpädagogik: Vincent Kresse | es spielen: Emily Zinkann, Kathrin Krasilnikov, Marlene Schuldes, Maya Gummert und Shebnem Shirinova


Männerhort

von Kristof Magnusson | ab 14

Eine Komödie über die letzten Refugien der bedrohten Spezies Mann in Zeiten weiblicher Flächensiege, über die Fallstricke von Beziehungskisten und über das Horrorthema Shopping: Auf der Flucht vor ihren einkaufswütigen Ehefrauen tauchen vier Männer in dem Keller eines Einkaufszentrums ab, wo sie sich eine letzte Enklave der Männlichkeit einrichten.

Die Spieler des TAM inszenieren die Komödie als Spiel mit Klischees und Stereotypen in Zeiten von #metoo und drittem Geschlecht. Mit mehr als nur einem Augenzwinkern fragen sie: Denkst Du noch oder lachst du schon?

Regie: Stephan Rumphorst | Regie-Assistenz: Ida Frankenberg | es spielen: Wenzel Schneider, Wolf-Dietrich Stückrad, Tillmann Zänker und Johannes Minz


Schatten über Innsmouth

von George Isherwood | ab 12

Skurrile Horror-Komödie von George Isherwood

H.P., der Erzähler der Geschichte, tritt noch einmal eine letzte Reise an, bevor er in der Versicherungsgesellschaft seines Vaters arbeiten soll. Da ihm nur wenig Geld zur Verfügung steht, muss er immer die billigste Reisemöglichkeit nutzen. So landet er in einem schäbigen Bus, der ihn in einer vormals sehr reichen, mittlerweile völlig heruntergekommen Stadt absetzt. Hier muss H.P. nicht nur mit den gruseligen Anhänger_innen des Orden des Dagon“ klarkommen, sondern auch erkennen, dass er selbst Teil einer uralten Verschwörung ist.

Regie: Theresa Frey | es spielen: Ulrike Wolf & Gerald Lotzmann


Planet der Hasen

von Tina Müller | ab 10

Zwei Menschen, Hase 1 und Hase 2, sitzen an ihren hypermodernen Luxuspools und lassen es sich gut gehen. Sie haben alles was sie brauchen und können sich zusätzlich alles kaufen was sie nicht brauchen! Einfach nur schön! In diese Idylle bricht die Information ein, dass in 10 Tagen der Planet explodiert.

Ist das wahr? Und wenn ja, was kann dagegen tun? Kann man überhaupt was dagegen tun?  Oder ist einfach abhauen angesagt? Aber vielleicht stimmt es ja auch gar nicht! Erleben sie mit uns im TAM, wie Hase 1 und Hase 2 die 10 Tage vor der Explosion des Planeten verbringen. Der Cowntdown läuft!

Regie: Beate Göbel | Regie-Assistenz: Ida Frankenberg | Musik: Morten Arndt | es spielen: Diana Schiffer, Ann Kristin Stegmann und Editha Borowiak


Love Letters
Gastspiel des 3K Mühlhausen

von A. R. Gurney | Deutsch von Inge Greiffenhagen und Daniel Karasek | ab 12

Im Rahmen der Westthüringer Festspiele

Eine szenische Lesung über eine lebenslange Freundschaft und eine Hommage an die Kunst des Briefeschreibens

Einen Mann, genannt Andrew Makekepeace Ladd III, eine Frau namens Melissa Gardner und Briefe aus fast 50 Jahren, mehr braucht es nicht, um diese Geschichte zu erzählen, die vom Scheitern einer großen Liebe handelt. Es ist eine außergewöhnliche Geschichte zweier Menschen, die 1937 harmlos mit einer Einladung zum Kindergeburtstag beginnt und mit einem Briefwechsel ein halbes Jahrhundert später endet.

Andrew, aus bürgerlichen Verhältnissen, macht Karriere als erfolgreicher Jurist und aufsteigender Politiker. Und Melissa, die wohlhabende wahrheitsliebende Künstlerin, versucht, ihren Traum vom Leben zu verwirklichen.

In diesen Briefen vertrauen sie sich alles an, mal traurig und nachdenklich, mal wütend oder sehnsuchtsvoll berichten sie über sich. Und obwohl Melissa das Briefe schreiben hasst, teilen sie so ihr gesamtes Leben miteinander. Im wirklichen Leben finden sie jedoch nicht wahrhaftig zueinander, kommen aber auch nie wirklich voneinander los. Und am Ende bleiben nur Sehnsüchte, Fragen und jede Menge Briefe, die vom Scheitern einer großen Liebe erzählen.

Mit seinem Theaterstück „Love Letters“ gelang dem amerikanischen Autor Albert R. Gurney der internationale Durchbruch als Theaterschriftsteller. 1990 wurde sein ungewöhnlicher Briefwechsel für den Pulitzer Preis nominiert, das „Time Magazine“ wählte „Love Letters“ unter die fünf besten Theaterstücke der 1980er Jahre und auch auf deutschsprachigen Bühnen ist das Stück ein zu Recht gespielter Klassiker.

Regie: Ronald Mernitz | es spielen: Diana Floetenmeyer & Peter Wagner


Bin nebenan
Gastspiel des Art der Stadt Gotha

von Ingrid Lausund | ab 12

Im Rahmen der Westthüringer Festspiele

Was ist mehr renovierungsbedürftig: Ihre Wohnung oder Ihre Beziehung? Ingrid Lausund öffnet die Tür zu zwölf Wohnungen und gibt den Blick frei auf Gemütlichkeitsattrappen in Carrara-Marmor-Optik, monströse Plüschsofas und brüchige Fundamente im Schatten von Designermöbeln. In der Inszenierung werden 4 Monologe auf die Bühne gebracht.
Fotos: Dr. Bernd Seydel

Regie: Oliver Seidel & Christian Mark | es spielen: Oliver Seidel & Christian Mark


Die Physiker
Sommertheater-Gastspiel

von Friedrich Dürrenmatt | ab 12

Gastspiel des Ausbildungsganges Theaterpädagogik 2022 des Kinder- und Jugendpfarramt der EKM in V.m. Spiel- und Theaterwerkstatt Erfurt e.V.

Regie: Stephan Mahn | es spielen: Richard Ewald, Isabel Brandt, Nathalie Mayer, Stephanie Treichel, Andreas Artschwager, Martin Geske, Halan Zerdest Yosuf, Debora Willing-Gäbler, Johanna-Maria Hitzek, Andreas Gerschel


Ort: Innenhof Alte Brauerei Eisenach | Wartburgalle 25a