Der Gott des Gemetzels

von Yasmina Reza | ab 12

Ein Elfjähriger schlägt einem anderen Jungen mit einem Stock ins Gesicht, der daraufhin zwei Zähne verliert. Die Eltern, zwei Ehepaare, treffen sich, um über den Vorfall zu reden und um die Folgen zu klären. Doch was in aufgeräumter Stimmung und gesitteter Konversation beginnt, verläuft schon bald ganz anders als geplant. Plötzlich und unerwartet verlieren die Erwachsenen die Kontrolle über sich. Was passiert, wenn man einfach ehrlich ausspricht, was man denkt? Das wäre alles sehr deprimierend, wenn es nicht so lustig wäre.

Regie: Beate Göbel | es spielen: Sabine Zänker, Diana Schiffer, Friedhelm Wüstefeld, Andreas Artschwager


Cato

von Karlheinz Weber | ab 12

Cato ist römischer Bürger, Ex-Senator und lupenreiner Demokrat. Er liebt Rom, den römischen Frieden, seine Kultur, seine Freiheit und Demokratie – great!
Hannibal, Karthager und Haussklave bei Cato, hasst all das. Denn das vermeintlich Gute an Rom gilt nur für Bürger Roms.
Auf der anderen Seite des Mittelmeeres liegt Karthago. Karthago will den römischen Frieden nicht. Das ist eine Gefahr für Rom. Total disaster. Hannibal kann sich aus der Sklaverei befreien, wenn er hilft, Karthago zu vernichten.

Regie: Timo Bamberger | es spielen: Editha Borowiak, Franziska Backhaus, Dieter Salzmann, Janek Sänger, Ralph Swierzy, Erik Treybig


Wolf sein

von Bettina Wegenast | ab 8

Der Wolf ist tot. Für die Schafe ist das eine gute Nachricht. Die Stelle vom Wolf ist frei und neu zu besetzen. Notwendige Qualifikationen sind: böse sein und ab und an zubeißen können, notfalls auch mal bei einem Schaf.
Schaf Kalle bewirbt sich beim zuständigen Amt und hat Erfolg. Also rein in den neuen Job und losgelegt. Kalle wird zum Schaf im Wolfspelz.
Eine leichte und rasante Komödie für Kinder und Erwachsene, in der es um Macht, Machtmissbrauch und echte Freunde geht.

Regie: Beate Göbel / Marcus Coenen | es spielen: Felice-Pauline Raab, Michelle Buchler, Lisa Ackermann, Maria-Magdalena Luhn


Natives

von Glenn Waldron | ab 12

Drei junge Menschen, drei Länder, eine digitale Welt und ein Film. Dieses Ding läuft auf ihrem Computer, ihrem Smartphone. Sie nutzen das Internet - wo und wann immer sie es wollen, heimlich oder öffentlich, erlaubt oder verboten. Es ist nur ein Klick, der sie voneinander trennt. Nur ein Klick und ihre Gedanken, Wünsche und Ängste verbreiten sich auf der ganzen Welt wie ein Lauffeuer, für immer, unwiderruflich und ganz unkompliziert.
Denn sie sind Digital Natives: Ureinwohner in einem digitalen Dschungel.

Regie: Erik Treybig | es spielen: Maria Magdalena Luhn, Felice Schneider-Raab, Nico Backhaus